Tallbike-Bauanleitung


tallbike-frei tall-bike-grafik tallbike-skizze

Jetzt haben wir schon einige Tallbikes gebaut und viele Erfahrungen gesammelt. Es wird Zeit für eine deutschsprachige Bauanleitung. Hier ist sie, ohne Gewähr für irgendwas (auf das Bild oder den Link darunter klicken):

anleitung tallbike

PDF mit vielen Bildern: http://issuu.com/bikekitchenaugsburg/docs/bauanleitung_tallbike

Oder hier direkt als Text:

Tallbikebau ist immer individuell. Es gibt keine Standardlösung.

Vier Typen sind grob beschreibbar:

  1. ganz einfach zwei Rahmen aufeinander
  2. unterer Rahmen kopfüber (z.B. für die Version ohne Schweißen)
  3. verlängerter Hinterbau und Reisetallbikes
  4. individuell bis komplett verrückt

Selbst gebaut habe ich bisher fünf Tallbikes – darunter ein Tandem-Tallbike, ein dreistöckiges Tallbike und eine Version ohne Schweißen – und bei vier Projekten mitgeholfen. Ich habe das Internet abgesurft für alles, was man über Tallbikes finden kann.

Anleitung Standardtallbike

1                    Die Rahmen

Der untere Rahmen entscheidet über die Art der Bremsaufnahmen (V-Brake/Canti oder Seitenzug) sowie über die verwendete Gabel. Seine Höhe entscheidet über die Aufstiegshöhe (Höhe unterste Pedalposition). Das Innenlager wird nicht gebraucht, Art und Zustand sind also egal.

Der obere Rahmen entscheidet über die Sitzposition/-geometrie (Rahmenhöhe usw.). Hier ist ein funktionierendes Innenlager wichtig. Von Vorteil ist ein Vierkant-Lager, weil der Austausch des Kettenblatts leicht möglich ist. Unten unter „Kettenlinie“ mehr dazu.

Passen die Rahmen zusammen? Zur Prüfung am besten die Gabeln ausbauen. Ein langes Rohr durch die offenen Steuerrohre stecken, damit diese in einer Linie sind. Jetzt sollte das Innenlagergehäuse des oberen Rahmens mittig auf dem Sitzrohr des unteren Rahmens aufliegen. Abweichungen von ein bis zwei Zentimetern kann man bei den Schweißvorbereitungen (s.u.) ausgleichen.

Gewichtsverteilung: die Sitzrohre sind bei allen Fahrrädern nach hinten geneigt. Je mehr Rahmen aufeinander sitzen, desto weiter rückt der Sattel nach hinten. Schon bei zwei Rahmen aufeinander kann das Ergebnis unfahrbar werden, weil das Vorderrad bei jedem Antritt abhebt. Faktoren sind:

  • Rahmenhöhen,
  • Sitzrohrwinkel (steil=sportlich/flach=Cruiser),
  • Hinterbaulänge und
  • verwendete Laufradgrößen.

Ideal: steile Sitzrohrwinkel plus langer Hinterbau des unteren Rahmens. Ansonsten: vorne kleineres Laufrad einbauen (ggf. mit entsprechend kurzer Gabel, damit die Vorderradbremse wieder dazu passt) oder Hinterbau verlängern, z.B. durch Einschweißen eines zusätzlichen nach hinten versetzen Hinterbaudreiecks.

2                    Schweißvorbereitungen/Schweißen

Rahmenverbindung: am unteren Rahmen das Sitzrohr so ausfeilen, dass das Innenlager des oberen Rahmens sauber in der Kuhle liegt. Rund um die Schweißstelle alles entlacken.

Gabelverbindung: Die Verbindung zwischen den Gabeln stellt ein altes Wasserrohr oder vergleichbares Rohr da.

Unten wird es einfach statt des Vorbaus in das Gabelrohr gesteckt und rundum verschweißt, direkt mit dem aus dem Steuerrohr herausschauenden Gabelrohr. Die Gabellagereinstellung kann man dann nicht kontern (die Kontermutter würde den Schaft verdecken), aber mittels Schweißpunkt fixieren.

Wichtig: Gabeln gut einstellen und fetten, eine spätere Pflege ist nicht mehr möglich.

In die obere Gabel wird das Verbindungsrohr  von unten gesteckt. Die meisten Gabeln sind unten offen, jedoch mit kleinerem Durchmesser als das Rohr. Dazu das Wasserrohr mit der Flex achtfach je 2-3 Zentimeter einschneiden und mit dem Hammer wieder rundum zusammenklopfen. Auch hier alles entlacken und rundum  am Gabelkopf festschweißen.

Das wars schon. Wer will, kann noch Rahmenversteifungen einschweißen. Entweder parallel zum Wasserrohr oder z.B. vom oberen Sitzrohr nach unten zum Oberrohr des unteren Rahmens (sofern unten ein Herrenrahmen verbaut wurde. Auch Damen/Damen ist möglich).

Der Hinterbau des oberen Rahmens kann entfernt werden. Falls es ein Damenrahmen ohne Oberrohr ist, bleibt das Sitzrohr allerdings alleine stehen. Das kann sich verbiegen. Lösung: es kann nach unten zur Hinterachse abgestützt werden oder nach vorne zum Oberrohr des unteren Rahmens.

Achtung: Lagerfette können sich beim Schweißen verflüssigen und auslaufen. Beim Schweißen an der unteren Gabel nicht zu lange draufbleiben und Schweißstelle zwischendurch abkühlen lassen. Beim Schweißen der Verbindung Innenlager/Sitzrohr das Tretlager besser ausbauen. Manche Lager haben einen Plastikmantel zwischen den Lagerschalen. Dieser kann schmelzen und das Lager blockieren.

3                    Anbauteile

Wir fahren unsere Tallbikes auch im Alltag. Polizeiprobleme hatten wir noch nie. Allerdings achten wir darauf, dass die grundlegenden Sicherheitsfeatures dran sind: zwei Bremsen und Beleuchtung.

Rücktritt ist gut, weil man sich eine Bremskonstruktion spart. Rücktritt ist schlecht, weil das Pedal zum Aufsteigen in der untersten Position sein sollte. Das geht – wenns nicht gerade richtig steht – nur durch Hochheben des Hinterrads bzw. ein Stück schieben, mit gleichzeitigem Drehen der Kurbel.

Kettenschaltung haben wir in der Regel nicht aktiviert. Aber die Ritzelauswahl hilft, die ideale Kettenlinie zu finden. Der Kettenspanner kann oft weiter verwendet werden, ggf. nach oben verdreht.

Kettenlinie: die Kette verläuft jetzt schräg nach unten und passiert sehr knapp die Hinterbaustrebe. Meistens sind deshalb die kleineren Ritzel nicht erreichbar.  Man kann unterschiedliche Kettenblättern und Achsbreiten ausprobieren, um die Kettenlinie und Übersetzung zu optimieren. Achtung: bei nah am Rahmen liegendem Kettenblatt kann dessen Kurbel an der schräg nach unten laufenden Hinterbaustrebe des unteren Rahmens streifen.

4                    Ideen

Ab hier beginnt die Individualität. Es gibt fast alle Fahradtypen auch als Tallbike. Wassertallbikes, Swingtallbikes, Liegeradtallbikes, Minitallbikes, zerlegbare Tallbikes, Riesentallbikes, Reisetallbikes, Lastentallbikes, Rennradtallbikes, Mountainbiketallbikes.

bei Fragen:

e-mail

Unser Stereotallbike ist fertig


stereotandem

stereotallbike

tallbike tandem

Die erste Probefahrt haben wir gestern abend gemacht. 10 Meter, dann war es schon wieder vorbei, weil Lenker und Vorderrad verschiedene Wege gingen. Wir haben es gleich danach repariert. Eine Schweißverbindung der Sonderanfertigung der Gabel hatte nicht gehalten. Die Erkenntnis: wenn man zu zweit stürzt, tut es nur halb so weh.

Basis des Eigenbaus war ein altes selbst gebautes Tandem, das wir geschenkt bekamen. Darauf haben wir Rahmen aus unserem Altteilefundus gesetzt.

Im Gegensatz zu „normalen“ Tallbikes, bei denen die obere Gabel auf die untere Lenkung geschweißt wird, haben wir hier eine aufwendigere Lösung gebaut: die Steuerrohre der beiden Rahmen haben wir mittels eines langen Rohrs (ein Fahrradrahmenstück) verbunden. So enstand ein ca. 80 cm langes Steuerrohr. Den Gabelschaft haben wir ebenfalls entsprechend verlängert. Jetzt ist die Gabel jederzeit ausbaubar und einstellbar. Beim klassischen, schnelleren und einfacheren Tallbikebau ist das Lager hingegen für immer fixiert. Wenn da beim Schweißen das Lagerfett schmilzt und herausläuft, wird es schwierig, es wieder hineinzubekommen.

Der Rest des Aufbaus war relative Routine. Für jeden Eigenbau muss man sehen, wie man Kettenlinie, Bremszugführungen usw. konstruiert. Dank großem (Klein-)Teilefundus findet man immer eine Lösung. Was auch normal ist: nach den ersten Fahrten wird hier und da noch optimiert, bis es dauerhaft passt.

Und ich kann jetzt schon versprechen: ein Video von Auf- und Abstiegen sowie Fahrt folgt….

Das neue Modell und warum wir Tallbikes bauen


Ganz einfach: weil es Spaß macht. Es geht inzwischen recht schnell, so dass man in überschaubarer Zeit ein fahrbares Ergebnis in den Händen hat. Es ist eine Herausforderung, aber keine Überforderung. Am Ende hat man etwas aus Schrott geschaffen, das lange Bestand hat. Und das uns und vielen anderen Menschen Freude macht. Mit einem Cent pro lachendem Passanten wären wir heute bereits reich. Nichtmonetär betrachtet sind wir dadurch bereits reich.

Das ist unser neuestes Modell:

Die zum Schweißen vorbereiteten Rahmen lagen schon lange im Keller. Jetzt haben wir es angepackt. Insgesamt stecken nur rund 10 Stunden Arbeit drin. Das Fahrrad ist voll fahrbereit und verkehrssicher. Singlespeed. Vorne 24 Zoll, hinten 28 Zoll. Dadurch verlagert sich der Schwerpunkt nach vorne, was das Fahrverhalten verbessert. Allerdings passt die Bremsaufnahme vorne nicht mehr zur Radgröße. Deshalb gibt es vorne keine, dafür hinten jetzt zwei Bremsen: 1 x V-Brake, einmal Seitenzug. Die Seitenzugbremse ist an der Seitenständeraufnahme befestigt. Das erforderte eine ungewöhnliche Zugführung.

Dass der hintere Gepäckträger funktioniert, ist ein Wunder. Die Kurbel pfeifen superknapp daran vorbei, die Kette schleift minimal an ihm, die V-Bremse passt auf den Millimeter darunter.

Verbaut wurden ausnahmlos gebrauchte Teile (Halt: der lange Bremsinnenzug ist neu). Wichtig dabei: die einwandfreie Funktion muss gegeben sein.

Wer mal so ein Tallbike ausprobieren will, kann das in der Bikekitchen tun, sobald kein Schnee mehr liegt.

Viel Fahrrad für wenig Geld


Vor etwa 6 Wochen habe ich mit der Auswahl der Rahmen für das neue Tallbike begonnen. Diesmal sollten es drei Rahmen aufeinander werden. Ich habe den Radstand nach hinten verlängert, weil der Sattel sonst zu weit über dem Hinterrad liegen würde. Ich habe eher kleine Rahmen gewählt. Das hat sich als gut erwiesen, weil das Fahrrad jetzt gerade noch durch eine Wohnungstür (bzw. die Bikekitchen-Türen) passt. Wenn die Klinkel am Lenker nach unten gedreht ist.

Die ersten Probefahrten haben Mängel gezeigt:

  • Die Position der beiden Aufstiegshilfen (BMX-Pegs) war nicht sinnvoll gewählt. So war der Start nicht möglich. An den Befestigungspunkten war der Rahmen außerdem nicht steif genug. Ich habe von zwei auf eine Fußauflage reduziert und den Rahmen an dieser Stelle verstärkt. Jetzt stimmt die Schrittkombination.
  • Die direkte Kettenlinie hatte eine passende Übersetzung nicht zugelassen. Ich habe eine Umlenkung über das unterste Tretlager gewählt.

Ursprünglich war das Tallbike nicht für die Verkehrsteilnahme geplant. Nach den ersten Fahrten habe ich gemerkt, dass es gehen wird. Deshalb habe ich alles Notwendige nachgerüstet, z.B. eine zweite Bremse. Ein Korb ganz oben sorgt dafür, nicht für jede Kleinigkeit (Getränk, Fotoapparat) absteigen zu müssen.

Das letzte Bild zeigt das Zweier- und das Dreier-Tallbike hintereinander. Viel Fahrrad für wenig Geld. Neu gekauft habe ich den Lack und einen Innenzug. Der Rest stammt aus Schlachtfahrrädern und Altbeständen. Bei schönem Wetter mache ich ein Video von Auf-und Abstieg…

Tallbike x 3


Unser neues Spielzeug: fahrbereit, verkehrssicher und fast alltagstauglich. Tallbike hoch 3. Da sich der Schwerpunkt durch jeden zusätzlichen Rahmen weiter nach hinten verlagert, haben wir den Hinterbau verlängert. Für eine gerade Kettenlinie war es am besten, die Kette im Dreieck zu führen. Jetzt könnte sogar problemlos eine Schaltung eingebaut werden. Das Fahrrad verfügt über alle nach StVO erforderlichen Sicherheitseinrichtungen.

Das Aufsteigen funktioniert über zwei Schritte:

  • links neben das Fahrrad stellen,
  • rechten Fuß auf die spezielle Fußraste (auf Höhe Oberkante Hinterrad)
  • jetzt anschieben und hochsteigen
  • während des Rollens den nächsten Schritt, mit dem linken Fuß auf das linke Pedal
  • jetzt den rechten Fuß auf die andere Seite schwingen.

Abstieg: umgekehrte Reihenfolge oder Notabstieg (kontrolliert abspringen).

Fehlt nur noch eine schmückende Lackierung …