In the streets and in the sheets


Die Bikekitchen unterstützt das Bike Smut Bikeporn Film Festival in Augsburg

Spontane Begeisterung, hochgezogene Auenbrauen, Verunsicherung, die sich mit Frotzeleien tarnen wollte, distanziertes Interesse, irritierte Ratlosigkeit.

All diese Reaktionen auf unsere Flyer und Promo-Aktionen ließen sich im Vorfeld des 1. Augsburger Bike Smut Bikeporn Film Festival bestaunen. Als Veranstalter waren wir in der Pflicht, anständig die Werbetrommel zu rühren, um Reverent Phil, dem Kurator der Filmtour, ein würdiges Auditorium für seine Show zu bieten.

Es war unglaublich, welch kreatives Potential diese Veranstaltung innerhalb der BK freisetzte. So stand eine Woche vor der Show unser Bikeporn-Promorad vor den Clubs der Stadt. Ein Teaser entstand und ließ den Augsburger Hotelturm als hintergründiges Phallussymbol erscheinen.

IMAG0847

Die 86 Stühle für das Filmfest wurden problemlos, klimaneutral und wetterunabhängig mit Lastenrädern und Fahrradanhängern transportiert.

stühle im Regen

Reverent Phil selbst lässt sich als Heiliger der church of bicycle jesus am ehesten als eine Fackel mit Benzinkanister beschreiben. In seiner Startshow adaptierte er ein Stück der Bluesbrothers, pries die Bar des City Club für Ihre großartigen, sozialen Schmierstoffe und predigte klare, selbst-bewusste Entscheidungen in den Straßen und Betten dieser Welt.

IMAG0782

Während der folgenden 2 Stunden variierten die semi-professionell gedrehten Kurzfilme zwischen stummfilmartigen Sequenzen, techniklastigen- und hochexpliziten Szenen. Die Arbeiten ließen Pornographie alternativ, in einem neuartigen Licht erscheinen und werden ausschließlich live auf Tour gezeigt.

In der Abschlussshoweinlage, die der Reverent standesgemäß ohne Hose absolvierte, schloss sich der Kreis zwischen Filmen und Publikum. Urkomisch und wortgewaltig verwies er darauf, dass jeder Einzelne im Publikum seinen Beitrag zu einem freien, gutartigen Umgang mit Sexualität und Mobilität leisten kann und darf. Auch die hochaktuelle Thematik der um sich greifenden Selbstermächtigungskonzepte fand Raum in seiner Bikepornpredigt.

Als Motive des Bikesmut Film Festivals können nach eingehender Betrachtung das Wahrnehmen persönlicher Freiheit, Selbstermächtigung, die Freude am eigenen Körper und die Verantwortung gegenüber den eigenen Bedürfnissen genannt werden. Fahrradkultur und alternative Pornographie bildeten bei der Behandlung dieser Themen gewissermaßen die Transportmittel.

Wir danken Reverent Phil für die erweiterten Horizonte und der City-Club-Crew für die großartige Zusammenarbeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s