Leo, Tobi, Philipp und Kevin


hyperwerk meets bikekitchen

Leo, Tobi, Philipp und Kevin aus Basel haben uns besucht. Drei von ihnen sind Studenten an der Kunsthochschule in Basel. Die Uni heißt Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Gestaltung und Kunst, mit dem Institute HyperWerk for Postindustrial Design.

Der Plan der Basler ist es, eine offene Werkstatt in Basel zu gründen. Nun wollen sie erst noch einige Informationen sammeln von vergleichbaren Projekten. Sie haben zwei Schweizer Projekte besucht, dann in München das Haus der Eigenarbeit und die Werkbox3. Danach sind sie am Freitag abend bei uns eingetroffen. Entdeckt haben sie uns, weil wir Mitglied im Verbund offener Werkstätten sind.

Wir haben ihnen die Bikekitchen gezeigt und erklärt, wie sie funktioniert. Sie haben unsere Freak-und Tallbikes ausprobiert. Wir haben von ihnen viel über die Schweiz und über ihr Studium erfahren. Ein toller Erfahrungsaustausch. Nachts waren ein paar von uns noch zusammen unterwegs, am Samstag vormittag haben wir alle zusammen gefrühstückt.

Nur Bilder haben wir nicht gemacht, deshalb müssen die LEGO Playmobil-Figuren ran.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s