Spätschicht in der Bikekitchen


Der neue Anhänger nimmt Formen an. Er wird funktionieren – das ist absehbar. Aufgrund der Größe und des Gewichts wird er eher Kunstwerk als Gebrauchsgegenstand. Er soll ohne Plastik auskommen. Keine Kabelbinder. Möglichst keine Plastikschellen. Kein Klebeband. Ich verwende stattdessen alte Fahrradschläuche und Metallschellen. Die Ausnahme sind Plastikreflektoren und Licht (mit eigenem Dynamo), da der Anhänger StVO-tauglich werden wird.

Der Lastenanhänger bekommt auffallende Anbauten, z.B. Körbe auf den Gepäckträgern. Er ist Ideenträger und Testobjekt für Bastellösungen. Inspiration bilden die Fahrrad-Hefte der „Einfälle statt Abfälle“-Reihe. Ein Beispiel: Plattpressen der Rohr-Enden mit dem schweren Schraubstock. Sie werden danach durchbohrt und können verschraubt werden. Eine große Hilfe sind alte Sattelklemmen. Sie passen mit den stabilen, dickwandigen Wasserrohren ideal zusammen.

Ein Gedanke zu “Spätschicht in der Bikekitchen

  1. Pingback: Fahrradsattelschlepper « a2011 – Fahrräder; Ideen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s