Probier’s mal mit Gemütlichkeit – das slow bicycle movement


  • Nimm mal spontan einen Umweg.
  • Entdecke jeden Tag etwas Neues in der Nachbarschaft.
  • Klingel in Tunneln und unter Brücken, einfach so zum Spaß.
  • Freue Dich über dein Fahrrad – mindestens einmal jeden Tag.
  • Plaudere unterwegs mit jemandem. Ob Du ihn kennst oder nicht.
  • Fahre in Alltagskleidung, lass dein Polyester-Trikot im Schrank.
  • Du darfst dein Fahrrad an Steigungen auch gerne schieben.
  • Lass es rollen!
  • Gähne an roten Ampeln.
  • Stell sicher, dass irgendein Teil an deinem Fahrrad im Rhythmus der Pedale langsam, gleichmäßig und meditativ quietscht.
  • Fahre ab und zu mit nur einer Hand am Lenker.

Brauchst Du ein Motto? Wir wäre es damit:

  • Wir kommen schon irgendwann an. Vielleicht.
  • Das Leben dauert länger, wenn Du Dir Zeit lässt.
  • Entspann Dich und hab Spaß. Du fährst Fahrrad, um Himmels Willen.
  • Geduld ist eine Abkürzung.

2 Gedanken zu “Probier’s mal mit Gemütlichkeit – das slow bicycle movement

  1. Pingback: finnsland» Blogarchiv » Slow Bicycle Movement

  2. Pingback: Was ich über Rennräder zu sagen habe. « a2011 – Fahrräder; Ideen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s